Das Haarkleid

 

Der Westie verfügt über ein doppeltes Haarkleid. Das Deckhaar besteht aus ca. 5 cm langem, harschem Haar ohne jegliches Zeichen von Locken. Die Unterwolle ist pelzartig, kurz, weich und dicht. Offenes Haar ist äußerst unerwünscht.

 

Die Fellfarbe ist weiß/ white

 

 

 

http://www.fci.be/nomenclature/Standards/085g03-de.pdf

 

Textfeld: Der Westie


Eine Beschreibung der Rasse

Rassestandart nach FCI 


Ursprungsland : Großbritannien
Standard Nr. 85
Widerristhöhe: ca. 28cm
Verwendung: Terrier
FCI Gruppe 3: Terrier, Section 2, Niederläufige Terrier ohne Arbeitsprüfung

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:

Kräftig gebaut; tiefe Brust und weit nach hinten reichende Rippen; Rücken gerade, kraftvolle Hinterhand mit muskulösen Läufen, die in hohem Maße eine großartige Verbindung von Kraft und Aktivität zum Ausdruck bringt.

VERHALTEN UND CHARAKTER(WESEN)

Ein Grund für die Beliebtheit der Rasse ist sicher nicht zuletzt der faszinierende Charakter: Ein typischer Westie ist charmant, fröhlich, mutig, wachsam und sehr selbstbewusst. Da er früher in der Meute zu jagen hatte, musste - und muss - er verträglich gegenüber anderen Rudelmitgliedern sein. Ausgeprägten Jagdinstinkt findet man auch heute noch bei vielen Hunden dieser Rasse.
In der Familie ist er ein liebenswürdiger, pfiffiger, ausdauernder Begleiter, der mit Einfühlungsvermögen und Geduld leicht zu erziehen ist. Er ist kinderlieb und anpassungsfähig und durchaus auch in einer Etagenwohnung zu halten, wenn ihm genügend Bewegungsmöglichkeiten und Auslauf angeboten werden.


Die Geschichte
Die ersten Linien der West Highland White Terrier werden der Familie Malcolm in Poltalloch in Argyllshire zugeschrieben. Colonel Edward Donald Malcolm, 16th of Poltalloch, (1837–1930) wird allgemein als Begründer dieser Rasse angesehen und hat ihr auch den Namen „West Highland White Terrier“ gegeben.
Auf Gemälden des Tiermalers Edwin Landseer aus dem Jahre 1839 sind bereits West Highland White Terrier zu erkennen. Im Januar 1905 wurde der erste „West Highland White Terrier Club“ in Schottland mit dem Duke of Argyll als Ehrenpräsidenten und Colonel Malcolm of Poltalloch als Präsidenten gegründet, um die Zucht dieser Terrierrasse zu fördern. Noch bis 1924 konnten weiße Welpen aus Cairn-Terrier-Würfen als West Highland White Terrier eingetragen werden. Der Rassestandard, aufgestellt im Jahr 1905, hat sich kaum verändert, wohl aber das äußere Erscheinungsbild.
Der West Highland White Terrier ist in den 1990er-Jahren in Deutschland – bedingt durch die Werbung – zum Modehund geworden, was der Gesundheit nicht zuträglich war. 
Die Hunderasse war auch das Wappentier des Schottischen Bahnbetriebswerk in Eastfield (Glasgow), einige Lokomotiven hatten ein Bildnis des Hundes auf dem Lokkasten.
Textfeld: Textfeld:                         West Highland White Terrier von den Eifelfeen